Lea und ich an einem winterlichen Herbsttag auf dem Übungsplatz.  

Wir üben körperschonendes Im-Kreis-gehen. Als verlängerten Arm habe ich die Gerte in der Hand. Damit kann ich Lea an bestimmten Körperstellen berühren, um ihre Aufmerksamkeit in diesen Körperbereich zu lenken - Lea kennt das bewusste Fühlen mit Hilfe von Berührungen bereits aus der Bodenarbeit.  

Auf der gebogenen Linie sollte auch der Pferdeköper gebogen sein, das innere (in diesem Bild Lea´s linkes) Bein sollte vermehrt unter den Körper treten und Last aufnehmen. Da die Hinterhand des Pferdes durch die Knochenstellung und Muskelverteilung flexibler ist als die Vorderhand sollte man auf dem Kreisbogen immer bestrebt sein, das Pferd anzuregen, vermehrt Gewicht auf die Hinterhand zu verlagern. Somit wird die Vorderhand geschont und das Pferd wird sich kraftvoller und mit erhabener Leichtigkeit bewegen.  

Hier sieht man die Biegung durch Lea´s Körper. Ich halte die Gerte an Lea´s linkes Hinterbein, um ihr Körperbewusstsein in diesen Bereich zu lenken.  

Mein Blick geht immer der Bewegungsrichtung voraus.

Lea ist schön gebogen, natürlich zügelUNabhängig.

Leider verspanne ich meine Beine, mein Sitz ist dadurch nicht so tief, wie er sein könnte und sollte.
 

Lea schön im Gleichgewicht und mit gleichmäßiger Körperbiegung auf der gebogenen Linie.  

Nun der Kreis rechtsherum.

Wieder ist sehr schön zu sehen, wie Lea durch ihre gesamte Längsachse gebogen ist. Lea ist sehr aufmerksam und konzentriert.

Mein Blick und mein Körper geben die Bewegungsrichtung vor. Wieder berühre ich Lea´s inneres Hinterbein (das rechte) mit der Gerte, um Lea´s Gefühl in diesem Körperbereich zu verstärken.
 

Wieder ist Lea´s Körperbiegung sehr schön zu sehen. So geht das Pferd körperschonend im Kreis - und das ganz alleine.

Niemals darf das Pferd mit den Zügeln in eine Richtung gezogen werden, dadurch würde man nur den Pferdehals verbiegen - mit gymnastischer Körperbiegung hat das nichts zu tun. Außerdem würde das Pferd durch den Zug am Zügel auf die Vorderhand fallen und das körperliche Gleichgewicht ginge verloren. Damit würde das Im-Kreis-Gehen schädlich für Gelenke, Bänder und Sehnen des Pferdes.
 

Lea konzentriert in der Biegung.  

Ein schönes Bild - Lea in wunderschöner Körperbiegung mit aufmerksamen Blick.

Meine Unterschenkel sind leider immer noch unter Spannung, trotzdem tritt Lea locker an meinen Schenkel heran.

Diese Fotoserie hat mir wieder einmal deutlich gemacht, in welcher Hinsicht ich auf meinen Sitz achten muss. Wäre mein Sitz lockerer, so könnte sich Lea noch "weicher" "um meinen Schenkel biegen" und ihren Rücken deutlicher in meinen Sitz "hinein wölben".